SPD-Frauen stellen sich für die Kommunalwahlen auf und verjüngen ihren

Am Sonntag, den 02.02.2020 fand die Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der AWO Brauck statt. Die rund 50 anwesenden Frauen wählten einen neuen Vorstand und diskutierten mit der Bürgermeisterkandidatin Bettina Weist, die ihre Schwerpunkte für die anstehenden Kommunalwahlen im September vorstellte. Die SPD-Frauen waren sich darin einig, dass die Repräsentation von Frauen in kommunalen Gremien dringend erhöht werden muss. Bei den Vorstandswahlen wurde Nina Krüger (26) zur neuen Vorsitzenden gewählt.

„Im Gegensatz zu fast allen anderen Parteien in Gladbeck schaffen wir es, die Liste für den Stadtrat konsequent geschlechtergerecht aufzustellen. Probleme wie Altersarmut, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben oder ganz grundsätzlich die Frage der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern (Gender-Pay-Gap) betreffen Frauen in besonderen Maßen. Daher bin ich froh, dass wir als SPD mit einer Frau an der Spitze und einer paritätisch besetzten Liste in die Kommunalwahl gehen. Bundesweit sind derzeit nur 10% der Bürgermeisterämter weiblich besetzt, in Gladbeck wollen wir daher mit gutem Beispiel voran gehen!“, kommentierte Nina Krüger, die neugewählte AsF Vorsitzende.

„Wir wollen ein Angebot für Frauen jeden Alters sein, sich zu vernetzen und zu engagieren. Gerade junge Frauen sind sehr aktiv in den Schüler*innenvertretungen und im Jugendrat, finden aber häufig keinen Einstieg in die kommunale Politik. Das möchten wir ändern!“, ergänzte Bettina Willing, neugewählte stellvertretende Vorsitzende der AsF.

Birgit Buschkowski, Kira Bennarend, Dana Figurski, Esin Sanli, Cornelia Banski, Helga Drewuschewski und Margitta Opora komplettieren den neugewählten Vorstand.