Über eine Anfrage gem. § 13 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Gladbeck und seine Ausschüsse möchte die SPD-Ratsfraktion mehr Informationen in Bezug auf die Presseberichterstattung in der WAZ von Samstag, 24. Juni 2017 „Städte bejubeln Geldsegen aus RWE-Dividende“ und bittet den Bürgermeister um Beantwortung der folgenden Fragen:

  • In welcher Höhe beläuft sich die Einnahme der Stadt Gladbeck durch die angekündigte Ausschüttung?
  • Kann schon heute prognostiziert werden ob es sich hierbei um eine einmalige Ausschüttung handelt, oder ob die Städte zukünftig wieder verlässlich mit einer Dividende rechnen können?

Eine Dividende auf die von der Stadt Gladbeck gehaltenen RWE-Aktien täte dem städtischen Haushalt gut. Die SPD hat sich immer gegen den Verkauf dieser ausgesprochen. Vor allem die CDU hatte dies in der Vergangenheit immer wieder mal auf die Tagesordnung setzen wollen.