Die Rosenhügeler SPD ist darüber empört, das die neue schwarz-gelbe Landesregierung unter Ministerpräsident Laschet (CDU) nun landesweit hunderte Stellen bei der Polizei einsparen wird. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen bedeutet dies 20 Stellen weniger. Hierzu erklärt Andi Dunkel, Vorsitzender der Rosenhügeler SPD: „Ja so ist das mit den Wahlversprechen von CDU-Laschet & Co. Kaum drei Wochen im Amt und schon stört ihn sein dummes Geschwätz von gestern nicht mehr. Es ist schon erschreckend wie die Wähler/innen hier getäuscht wurden.“

Das Thema innere Sicherheit war eines der zentralen Themen der CDU im NRW-Landtagswahlkampf. Die CDU baute darauf eine Medienkampagne auf, die auch die WAZ vor der Wahl aufgegriffen und mehrfach dazu publiziert hatte. In Erinnerung bleiben die Plakate auf denen es hieß: Mehr Sicherheit durch mehr Polizei! „Da hat sich die CDU beim Wahlversprechen wohl versprochen“, so Andi Dunkel.

Dabei hat die Rot-Grüne Vorgängerregierung seit 2012 rd. 10.000 neue Polizeianwärter/innen eingestellt. Das ist eine Steigerung von 82% im Vergleich zur letzten Schwarz-gelben Landesregierung unter Jürgen Rüttgers (CDU). Die hatte nämlich rigoros bei der Polizei Personalabbau betrieben. Den jetzigen Stellenabbau mit „Sparzwängen“ zu begründen ist ein Schuss ins Leere. Rot-Grün in NRW hat nämlich Laschet und Co. einen ausgeglichenen Haushalt hinterlassen.

Dunkel abschließend: „Wir fordern von der Gladbecker CDU, dass sie sich von dieser Politik der Wähler/innen- Täuschung distanziert und in ihren höheren Parteigremien dagegen interveniert und protestiert, damit sie zumindest auf örtlicher Ebene den letzten Rest an Glaubwürdigkeit nicht verliert. So eine Politik treibt nur immer mehr Leute in die Arme der AfD.“