Zwölf Jahre lang hat Bundekanzlerin Angela Merkel die „Ehe für alle“ blockiert. Nun ist sie umgefallen. Die SPD und wir Jusos treten seit Jahren für die Öffnung der Ehe für alle ein, die bisher im Bundestag immer von Angela Merkel und ihrer CDU blockiert wurde. Das Einlenken der Bundeskanzlerin muss jetzt dazu führen, dass jedes Paar, das sich liebt, heiraten kann und das volle Adoptionsrecht er-hält.

 „Wir Sozialdemokraten haben am Sonntag ein starkes und cleveres Programm verabschiedet mit dem Ausblick auf wichtige Investitionen, Steuerentlastungen für die Mittelschicht, verlässliche Renten und dem klaren Bekenntnis für die Ehe für alle! Ich will nicht über die Gründe für den späten Sinneswandel der CDU-Vorsitzenden spekulieren. Entscheidend ist: Die SPD will die schreiende Ungerechtigkeit sofort beseitigen! Die SPD muss einen entsprechenden Antrag noch in dieser Sitzungswoche im Bundestag zur Abstimmung stellen, “ fordert der Gladbecker Juso-Vorsitzende, Benedikt Kapteina.

Auch müssen Merkel und ihre Union endlich den Bürgerinnen und Bürgern erklären, was sie in der nächsten Legislaturperiode plant. „Wir hingegen wollen einen energischen Wahlkampf bestreiten und für unsere Ideen kämpfen!“ erklärt Dustin Tix, Pressesprecher der Jusos Gladbeck.