„Auch in diesem Jahr werden wir den Opfern von Krieg, Gewaltherrschaft, Rassismus und Fanatismus gedenken. Dies machen wir, wie alljährlich am Antikriegstag, den 1.September um 11:00 Uhr am Ehrengrabfeld auf dem Braucker Friedhof gemeinsam mit der IGBCE und der Braucker SPD“, so der Vorsitzende der Rosenhügeler SPD, Andi Dunkel. Und weiter sagt er: „Wir tun dies, weil es jemand tun muss, damit diese Menschen, die ihr Leben bereits in sehr jungen Jahren verloren haben, nicht in Vergessenheit geraten.“

Der Braucker SPD-Vorsitzende, György Angel, führt aus: „Auf dem Ehrengrabfeld sind 215 Menschen aus vielen europäischen Ländern, die während der NS-Zeit hier in Gladbeck als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden, beigesetzt. Die brutale Zwangsarbeit in der Nazi-Zeit ist in der europäischen Geschichte beispiellos. Wir laden alle geschichtsbewussten Gladbeckerinnen und Gladbecker ein, zum Gedenken an diese armen Seelen, Kerzen zu entzünden um an sie zu erinnern.“