Münster/ Gladbeck | „Der Gladbecker Haushaltplan 2018 ist der erste nach Einnahmen und Ausgaben ausgeglichene Haushalt seit Jahrzehnten. Die Bezirksregierung in Münster hat den Haushaltsplan nun genehmigt. Den letzten ausgeglichenen Haushalt hatte Gladbeck vor 26 Jahren im Jahr 1992. Nur ein Ratsmitglied der SPD, nämlich Christa Bauer, war 1992 daran als Ratsfrau verantwortlich beteiligt“, so der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Michael Hübner (MdL) und er fügt hinzu: „Das haben wir erreicht, ohne eine einzige städtische Einrichtung zu schließen.

Hübner erklärt weiter: „Auch das Verkaufen des Gladbecker Tafelsilbers in der Verantwortung von Bürgermeister Schwerhoff in den 90er Jahren hat die Verschuldungssituation nur verschleiert aber nicht geheilt. Erst mit dem Stärkungspakt Stadtfinanzen der letzten Rot-Grünen Landesregierung und der verantwortlichen Haushaltsführung des leider viel zu früh verstorbenen Gladbecker Kämmerers Jürgen Holzmann, gelang zu Beginn der 2010er Jahre eine Trendwende.“ Michael Hübner war seinerzeit, als kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, maßgeblich an der Gestaltung des Stärkungspaktgesetzes beteiligt.

„Nach diesem, seit langer Zeit, ersten ausgeglichen Haushalt gilt es die Entwicklung zu verstetigen. Vor allem die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung haben in den letzten Jahren in erheblichem Maße zur Konsolidierung beigetragen. Deshalb sollte das Personal und die Personalsituation der Verwaltung zukünftig in den Mittelpunkt der Überlegungen der politisch Verantwortlichen gerückt werden, damit die Stadt auch langfristig über qualifizierte und motivierte Mitarbeiter*innen verfügen kann“, so der SPD-Fraktionschef abschließend.