„Nach den Sommerferien steht in dieser Woche der Beginn des neuen Schuljahres vor der Tür. Das heißt, dass auch die Einschulungen beginnen. Ich bitte alle Eltern, wo immer es möglich ist, darauf zu verzichten ihre Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen. Die sogenannten „Elterntaxis“ verursachen vor unseren Schulen immer wieder brenzlige Verkehrssituationen und teilweise chaotische Zustände. Leider ist aber für viele Erstklässler und Erstklässlerinnen durch die Aufhebung der Grundschulbezirke vor einigen Jahren der Schulweg zu weit, als dass sie ihn zu Fuß bewältigen können. Deshalb ist Rücksichtnahme und Vorsicht für alle Verkehrsteilnehmer angesagt,“ so der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Michael Hübner (MdL).

Hübner regt weiter an: „Für unsere I-Dötzchen ist es ohnehin am besten, wenn sie sich von Anfang an gemeinsam mit ihren Eltern zu Fuß auf den Weg zur Schule machen, wenn es die Entfernung erlaubt. Dort wo der Schulweg zu weit ist, sollten sich die Eltern überlegen, ob sie ihren Kindern beibringen können, den Schulweg mit dem Bus zu bewältigen. Denn: In jedem Fall erlernen sie den Schulweg so am schnellsten und können sich gefährliche Stellen im Straßenverkehr wie Straßenquerungen besser merken und lernen Verkehrssituationen einzuschätzen. Im Namen der Gladbecker SPD wünsche ich einen guten und erfolgreichen Start in den Schulalltag.“