Die Gladbecker SPD ruft die Gladbecker*innen zur Teilnahme an der vom Bündnis für Courage organisierten Demonstration „Bunte Vielfalt statt brauner Einfalt“ am 6. April um 13:00 Uhr auf dem Europaplatz in Gladbeck-Mitte auf.

Die Gladbecker SPD wollte am diesem Tag eigentlich mit einer Innenstadtaktion ihren Europawahlkampf einläuten. „Dieses Vorhaben münzen wir zu Gunsten der Aktion des Bündnisses für Courage nun um. Wir wollen für unsere gemeinsamen europäischen Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität ein Zeichen setzen. Überall in Europa sind Rechtspopulisten und rechtsextreme Gruppierungen auf dem Vormarsch. Sie versuchen mit allen Mitteln die Gesellschaft in Europa zu spalten“, so der Gladbecker SPD-Vorsitzende und Kandidat für das Europaparlament, Jens Bennarend.

Die rechtsextreme Gruppierung „Patrioten NRW“ hat für den 6. April eine Kundgebung auf dem Willy-Brandt angemeldet. Sie treffen sich unter dem Motto „Gegen die Gewalt auf unseren Straßen“. „Das ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Diese Gruppierung spielt mit der Angst der Menschen, bietet ihnen aber keine Lösungen an. Stattdessen kam es bei Demonstrationen wie dieser in der Vergangenheit immer wieder zu Gewalt. Gladbeck ist die sicherste Stadt im Kreis Recklinghausen, und das ganz ohne die Hilfe der Rechten!“, sagt der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion und Landtagsabgeordneter Michael Hübner.

Beide appellieren an die Gladbecker: „Gladbeck muss am Samstag, den 6. April Farbe bekennen. Egal wo Sie politisch stehen – bitte nehmen Sie zahlreich teil, um ein Zeichen zu setzen für unser demokratisches, freiheitliches und solidarisches Gladbeck.“