Aktuelle Einträge

Jusos im Dialog Die Jusos Gladbeck starten mit einem politischen Frühstück aus den Sommerferien in die zweite Hälfte des Jahres. Zusammen mit politisch interessierten jungen Gladbeckerinnen...

Weiterlesen

Nächste Hürde für regionale Verkehrsprojekte genommen Michael Gerdes zum Kabinettsbeschluss zum Bundesverkehrswegeplan 2030: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes befürwortet, dass die Projekte „Ausbau der B 224 zur...

Weiterlesen

„Dauerhafte finanzielle Entlastung für Gladbeck“ Ab 2018 kann Gladbeck mit weiteren finanziellen Hilfen vom Bund rechnen. „Mit insgesamt etwa 1,5 Mio Euro kann Gladbeck ab 2018 rechnen“, sagt der Landtagsabgeordnete...

Weiterlesen

„Wir trauern mit den Menschen in Frankreich“ Im südfranzösischen Nizza raste ein mutmaßlicher Attentäter mit einem Lkw in eine Menschenmenge. Dabei starben mindestens 84 Menschen. Wir sind tief erschüttert über...

Weiterlesen

Jusos im Dialog

Hackner

Die Jusos Gladbeck starten mit einem politischen Frühstück aus den Sommerferien in die zweite Hälfte des Jahres. Zusammen mit politisch interessierten jungen Gladbeckerinnen und Gladbecker wollen wir über unsere Ziele, anstehenden Projekte und allgemeine Themen diskutieren.

Das Frühstück findet wie folgt statt:

am 21.08.2016 ab 11 Uhr

im Johannes Rau Haus Gladbeck (Goetheplatz 11)

„Nächste Hürde für regionale Verkehrsprojekte genommen“

Michael Gerdes zum Kabinettsbeschluss zum Bundesverkehrswegeplan 2030:

Gerdes 2Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes befürwortet, dass die Projekte „Ausbau der B 224 zur A 52“ sowie „A 42 Bottrop Süd bis Essen Nord“ im Kabinettsentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) in der Kategorie „vordringlicher Bedarf“ eingestuft sind.

Gerdes: „Die weiterhin hohe Priorisierung der genannten Projekte im Bundesverkehrswegeplan unterstreicht die Bedeutung der Verkehrsinfrastruktur in unserer Region. Ohne gute Straßen haben Pendler und Güterverkehr schlechte Karten.“

„Dauerhafte finanzielle Entlastung für Gladbeck“

hübner (1)Ab 2018 kann Gladbeck mit weiteren finanziellen Hilfen vom Bund rechnen. „Mit insgesamt etwa 1,5 Mio Euro kann Gladbeck ab 2018 rechnen“, sagt der Landtagsabgeordnete für Gladbeck, Michael Hübner. Dann greift die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen. Ihnen kommen dann jährlich rund fünf Milliarden Euro Bundesgeld zugute. Grundlage ist die insbesondere auch auf Druck der nordrhein-westfälischen Landespolitik 2013 in den Koalitionsvereinbarungen auf Bundesebene zugesagte Entlastung der Städte und Gemeinden.